Der 6. Düsseldorfer Science Slam gleichzeitig Vorentscheidung der Math-Nat-Fakultät zum
1. gemeinsamen Science Slam der Fakultäten am 24. Juni 2015

am 19. Mai 2015, 17 Uhr in Hörsaal 5K der Heinrich Heine Universität
und am 20. Mai 2015, 19:30 Uhr im Haus der Universität am Schadowplatz

Videomitschnitt des Termins vom 19. Mai des 6. Science-Slams
Videomitschnitt des Finales des Heine-Slams vom 24. Juni 2015
Slammer in der Reihenfolge der Anmeldung
Vortragender Titel Termin
Michael Epping "Irgend so'n quantentheoretischer Scheiß" 19. und 20.
Sami Hamdan "Drogensucht und Drogentoleranz" 19. und 20.
Thomas Wrobel "Von Affen, Radios, Hämmern und der hohen Kunst der Genomanalyse" 20.
Roland Thoma "Shake your spin, bitch! NMR unzensiert" Musste Leider kurzfristig ausfallen
Sinan Ekemen "Schrödingers Muse" 19.
Darius Rupalla "Drugs going Retard" 19. und 20.
Gian Perrone "Drahtlose Nichtkommunikation" 19. und 20.
Die Gewinnerbeiträge waren:
Sinan Ekemen mit "Schrödingers Muse" (19. Mai)
und Darius Rupalla mit "Drugs going Retard" (20. Mai
Nominierter für den Heine Slam wurde Gian Perrone mit "Drahtlose Nichtkommunikation"

Der 5. Düsseldorfer Science Slam
am 20. Januar 2015, 17 Uhr in Hörsaal 5K der Heinrich Heine Universität
und am 21. Januar 2015, 19:30 Uhr im Haus der Universität am Schadowplatz

Videomitschnitt des Termins vom 21. Januar des 5. Science-Slams
Liste der Teilnehmer. (1):
Vortragender Titel Termin
Frithjof Wickrath "[Platzhalter für Bilderrätsel]" 20. und 21.
Thomas Wrobel „Per Anhalter durch die komplexen Eigenschaften biologischer Systeme.“ 20. und 21.
Vanessa Scherbaum „Waffen der Tierwelt“ 20. und 21.
(1) Mit den Vorträgen in Reihenfolge des Eingangs
Die Gewinnerbeiträge waren:
Thomas Wrobel mit „Per Anhalter durch die komplexen Eigenschaften biologischer Systeme.“ (20. Januar) und
Frithjof Wickrath mit "[Platzhalter für Bilderrätsel]" (21. Januar)

Der 4. Düsseldorfer Science Slam
am 24. Juni 2014, 17 Uhr in Hörsaal 5K der Heinrich Heine Universität
und am 25. Juni 2014, 19:30 Uhr im Haus der Universität am Schadowplatz

Videomitschnitt des Termins vom 24. Juni des 4. Science-Slams
Beiträge des 4. Science-Slams am 24. und 25. Juni 2014 waren folgende(1):
Vortragender Titel Termin
Andreas Troll „Seeräuber
und
vor dem Backen würzig belegtes Fladenbrot“
24. und 25.
Vanessa Scherbaum „Kamasutra der Tierwelt“ 24. und 25.
Patrick Rauwald-Josephs „Kirschgrün“ 24. und 25.
Jan Ippers "Phi - das pi für Satanisten" 24. und 25.
Sascha Bilert „Von Schnauzern, Pamela und Heraklit“ nur 25.
(1) Mit den Vorträgen in Reihenfolge des Auftritts (zufälligerweise bei beiden Veranstaltungen)
Die Gewinnerbeiträge waren:
Patrick Rauwald-Josephs mit „Kirschgrün“ (24. Juni)
und
Vanessa Scherbaum mit „Kamasutra der Tierwelt“ (25. Juni)

Der 3. Düsseldorfer Science Slam
am 26. November 2013, 17 Uhr in Hörsaal 5K der Heinrich Heine Universität
und am 27. November 2013, 19:30 Uhr im Haus der Universität am Schadowplatz

Videomitschnitt des Termins vom 26. November des 3. Science-Slams
Warum Zwei Termine?
Mit dem Haus der Universität, dass am 20. September 2013 eröffnet wurde, hatten wir die Möglichkeit, den Science Slam aus der Universität in die Düsseldorfer Innenstadt zu bringen. Gleichzeitig wollten wir aber auch unser Publikum in der Universität nicht vernachlässigen. Aus diesem Grund haben wir uns entschlossen, den Slam zwei mal anzubieten, was in beiden Fällen zu vollen Rängen im Publikum führte.
Beiträge des 3. Science-Slams am 26. und 27. November 2013 waren folgende(1):
Vortragender Titel Termin
Thomas Wrobel „Sex sells“ nur 26.
Patrick Rauwald-Josephs(2) „Deine Mudder...“ 26. und 27.
Andreas Troll „Die chemische Mastergleichung am Beispiel eines MZV-Netzwerkes“ 26. und 27.
Florian Kleeschulte „Toll toller Plasmaphysik“ 26. und 27.
Frithjof Wickrath(2) „Wo Photonen schön wohnen“ 26. und 27.
(1) Mit den Vorträgen in Reihenfolge des Auftritts (zufälligerweise bei beiden Veranstaltungen)
(2) Nach langer Diskussion im nachfeld der Veranstaltung musste die Eichung des Applausometers (linkes Ohr des Veranstalters) geprüft werden. Es stellte sich heraus, dass die Eichung nicht mehr gegeben war. Dies lies eine vernünftige Trennschärfe zwischen den beiden Besstplazierten als unwarscheinlich erscheinen. In Absprache mit beiden Slammern hat nun jeder der beiden jewails einmal gewonnen. Gewinner sind also Frithjof und Patrick. Der Austausch der Pokale wurde bereits durchgeführt.
Die Gewinnerbeiträge waren:
Patrick Rauwald-Josephs mit „Deine Mudder...“
und
Frithjof Wickrath mit „Wo Photonen schön wohnen“

Der 2. Science-Slam vom 11. Juni 2013

Videomitschnitt des 2. Science-Slams

Die Beiträge des 2. Science-Slams vom 11. Juni 2013 waren folgende(1):

Vortragender Titel
Florian Kleeschulte „Ich seh' dir durch die Augen, Kleines“
Frau PD Dr. Hess und
Frau Dr. Baston-Büst
„Gibt es einen Tod vor dem Leben?“
Patrick Rauwald-Josephs in Zusammenarbeit mit Robby Hesse „Früher war alles besser - Von der strahlenden Vergangenheit zur tristen Gegenwart“
Andreas Troll „Erfolgreicher mit Statistik!“
Frithjof Wickrath „Tracking the ISS“
(1) Mit den Vorträgen in Reihenfolge des Auftritts
Der Gewinnerbeitrag war „Erfolgreicher mit Statistik!“ von Andreas Troll

Die Beiträge des 1. Science-Slams vom 13. November 2012 waren folgende(2):

Vortragender Titel
Thomas Wrobel „Irgendwas mit Pflanzen“
Florian Kleeschulte „Toll, toller, Plasmaphysik!“
Frithjof Wickrath „Fett - Quantifizierung von Lebergewebe mittels in vivo 1H Magnetresonanz-Spektroskopie“
(2) Mit den Vorträgen in chaotischer Reihenfolge
Der Gewinnerbeitrag war „Fett - Quantifizierung von Lebergewebe mittels in vivo 1H Magnetresonanz-Spektroskopie“, Frithjof Wickrath
Verantwortlich für diese Webseite ist Tobias Löffler, Mailadresse ist Science-slam@hhu.de.